KMSC Dr. Lüpke's Home
1 Ebene nach oben Lesetipps „Lebensmittel“ Zur Übersicht über diese Website
 
Kommunikation
Medien
Service
Food & Fakten
Lesetipps LM
Dolly & Co.
Landwirt als ...
Gewürze & Krieg
LM-Überwachung
Buchtipp MinW
Buchtipp EssH4
Buchtipp SEQuiz
Buchtipp BswPr
eQuiz GoEKW
IT-Leistungen
Info-Broking
Bestellung
Sitemap
Impressum

Epping, B.

Geheime Rezepte : wie die Gentechnik unser Essen verändert.

Hirzel, Stuttgart; 1997.

220 Seiten; ISBN 3-7776-0803-3

Kommentar:

Vom Stil her ein typischer „H.-U. Grimm“ – der als Herausgeber hinter dem Werk steht: reichlich Erzählung, viele Geschichten, eine ordentliche Portion Sarkasmus und Zynismus. Die Stories sind allerdings gut recherchiert und der Text ist kurzweilig zum Lesen. Im Grundtenor jedoch ist der Inhalt – wieder typisch „Grimm“ – mehr Stimmungsmache als Information, die Aussagen sind mehr emotional als fachlich getragen. Aber soll denn so ein Buch überhaupt eine Sachdiskussion vom Zaun brechen ... ?!

Gesamtbewertung: ++ooo

 
Zum Ende der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite

Erbersdobler, H.F.; Hammes, W.P.; Jany, K.-D. (Hrsg.)

Gentechnik und Ernährung.

Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart; 1995.

195 Seiten; ISBN 3-8047-1384-X

Kommentar:

Das Buch enthält die Referate einer gleichnamigen Arbeitstagung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die Beiträge sind größtenteils sehr wissenschaftlich abgefasst. Der Text wirkt durch die Vielzahl von Autoren – insgesamt 23 – etwas inhomogen, profitiert andererseits aber von deren recht unterschiedlichem beruflichen Hintergrund, da sich daraus auch unterschiedliche Erfahrungswerte und Meinungen zum Thema ergeben.

Gesamtbewertung: ++ooo

 
Zum Anfang der Seite Zum Ende der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite

Merzenich, B.

Gewürze – Konsequenzen des Geschmacks.

Edition diá, St. Gallen; 2. Aufl., 1986.

76 Seiten; ISBN 3-905482-16-9

Kommentar:

Sehr leserlich – Sie werden das Büchlein nur so verschlingen! Der Text ist angereichert mit sozio-ökonomischen und kulturhistorischen Zusammenhängen und ist weniger naturwissenschaftlich; mit interessanten Seitenblicken auf die Probleme der „Dritten Welt“.

Gesamtbewertung: ++++o

 
Zum Anfang der Seite Zum Ende der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite

Root, W.

Das Mundbuch : eine Enzyklopädie alles Eßbaren.

Eichborn, Frankfurt a.M.; 1994.

407 Seiten; ISBN 3-8218-4445-0

Kommentar:

Eine Art „Food & Küchen“-Lexikon (übersetzt aus dem Amerikanischen). Zu diversen Lebensmitteln, Nahrungspflanzen und Nutztieren wird unterhaltsam „geplaudert“; leider mit wenig Daten u. Fakten, dafür aber mit mehr Erzählungen über historische, kulturelle und sozio-ökonomische Gegebenheiten. Sehr breiten Raum nehmen Schilderungen – bzw. gar nur Mutmaßungen – über geographische und kulturelle Herkünfte ein. Die textmäßige Gewichtung der einzelnen Abschnitte erscheint häufig zufällig und mutwillig, so als ob einem hier und da halt nicht viel eingefallen wäre – zum Teil bestehen Zweifel an der Richtigkeit von Angaben! Insgesamt ist das Buch allerdings unterhaltsam geschrieben und flüssig zu lesen.

Gesamtbewertung: +++oo

 
Zum Anfang der Seite Zum Ende der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite

Schäfer, H.

Tatort Lebensmittelmarkt : wie auf dem Nahrungssektor gelogen und betrogen wird.

Ullstein, Frankfurt a.M.; 1994.

301 Seiten; ISBN 3-548-35459-9; DM 16,90

Kommentar:

Der Autor ist wohl den meisten am Thema Interessierten durch seine kritischen und aufrüttelnden Beiträge in TV und Presse bekannt (Spezialgebiete Umwelt, Lebensmittel, Wirtschaftskriminalität). Das vorliegende Taschenbuch ist ziemlich reißerisch – und deshalb wohl interessant – geschrieben. Jeder und jede Branche kriegt dabei sein bzw. ihr „Fett“ ab; verschont bleiben auch Behörden, Politik und private Labors nicht. Berichtet werden viele brisante Geschichten aus dem Wirtschaftsgeschehen, jedoch selten unter Nennung von „Ross u. Reiter“. Daher bleibt letzlich beim Leser die Frage nach dem Wahrheitsgehalt ... !

Gesamtbewertung: +++oo

 
Zum Anfang der Seite Zum Ende der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite

Siewek, F.

Exotische Gewürze : Herkunft, Verwendung, Inhaltsstoffe.

Birkhäuser, Basel; 1990.

190 Seiten; ISBN 3-7643-2293-4

Kommentar:

Ein kleines, aber feines Büchlein! Sehr umfassende und vielfältige Darstellung: Inhaltsstoffe, Chemie (mit Formeln), Zusammensetzung, Anbau, Verwendung in Küche und in der Medizin, Historie, Handel und Wirtschaft; illustriert mit Tabellen und Fotos.

Gesamtbewertung: +++oo

 
Zum Anfang der Seite Zum Ende der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite

Sutherland, J.P.; Varnam, A.H.; Evans, M.G.
(hrsg. von S. Diemair)

Lebensmittel-Qualität; ein Handbuch für die Praxis.

Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart; 1990.

262 Seiten; ISBN 3-8047-1129-4

Kommentar:

Aus dem Englischen: „A colour atlas of food quality control“; wunderbar illustriert mit 1011 farbigen Fotos bzw. Abbildungen. Ein äußerst informativer und anschaulicher Streifzug durch Mikrobiologie, Hygiene und Verderb von Lebensmitteln.

Gesamtbewertung: ++++o

 
Zum Anfang der Seite Zum Ende der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite

This-Benckhard, H.

Rätsel der Kochkunst : Naturwissenschaftlich erklärt.

Springer, Berlin; 1996.

242 Seiten; ISBN 3-540-61113-4; DM 39,80

Kommentar:

Eine flüssig geschriebene populärwissenschaftliche Darstellung von chemischen Vorgängen bei der küchenmäßigen Zubereitung von Speisen. Das Buch enthält keine chemischen Formeln, so dass Nicht-Chemiker von dieser „Abschreckung“ verschont bleiben – das Werk ist kein Fachbuch !

Gesamtbewertung: ++++o

 
Zum Anfang der Seite Zur vorherigen Seite Zur nächsten Seite
 
Weitere Informationen:   –   –   –   –   –  
 
© Copyright 2000–2016 Dr. Michael Lüpke, Gerlingen Impressum Home